TRANSLATE THIS!

Sonntag, 19. März 2017

REZEPT: Saftige Zitronen-Financiers &
meine Revanche an die Farbe Gelb!

Here we go again! Erinnert ihr euch noch an meinen Lemoncurd Blogpost? Dort machte ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit meinem Fotografie-Endgegner: Der Farbe Gelb! Ich saß wirklich eeeeewig an den Fotos bis ich halbwegs zufrieden war und selbst dann war das für mich eher noch so ein "Nagut, haste jetzt ne Woche dran gesessen also postest du das halt."-Ding. 

Seitdem hat mich das aber MEGA in den Fingern gejuckt weil ich es wirklich hasse, wenn ich etwas nicht gut kann oder beherrsche. (Wo wir wieder beim Thema Perfektionismus wären - Neverending-Story!) Also dachte ich mir: Challenge accepted - again! CLICK


Das hat ganz gut gepasst, da ich eine Woche sturmfrei hatte weil der Herzensmann zu seiner alljährlichen Männer-Ski-Woche aufgebrochen ist und ich ihm Kuchen versprochen hatte wenn er wiederkommt. So enstand die Idee für diesen Blogpost!

Ich meine, ich komm ja wirklich ganz gut alleine klar und ich kann mich auch prima mit mir selbst beschäftigen, aber in den ersten Monaten unserer Beziehung habe ich mich jedes Mal in unserer Wohnung so ein biiiisschen wie Schneewittchen gefühlt wenn es dunkel wurde und ich alleine war: CLICK.


Sobald mein Männlein aber dann wieder auftauchte, war natürlich alles total La-La-Land. Deswegen kommt er dann auch immer vor der Abfahrt mit solchen Sprüchen wie "Aber Schatz, bitte sperr' dich nicht wieder im Schlafzimmer ein und verkriech dich unter'm Bett, ok?" Und ich so: "Schatz, wir wissen beide ganz genau was ich tun werde. CLICK"

(Ich hab mich aber wirklich nicht unter'm Bett versteckt. Ich hab mich lediglich eingeschlossen und meinen Yoga-Gürtel zur Rettung aus dem Fenster bereit gehalten!)


Um das Ganze dann ein bisschen zu entschärfen, meinte ich:"Naaa, ich komm schon klar Schatzi. Ich werd dich eben nur vermissen." Und er eiskalt:"Ja das kannst du ja auch tun wenn du magst." ... So als ob das mein Hobby wäre, dem ich ab und zu gerne nachkomme -  alright! Er hat eben soviel Sinn für Romantik wie ne Kartoffel.

(Meine Reaktion als ich grade im Büro war und er mir aber dann doch geschrieben hat, dass er mich vermisst: CLICK. I know, I know - ich sauge sowas auf wie ein Schwamm.)


Apropo - wenn wir schon bei fehlender Romantik sind! (Das Rezept kommt wie immer weiter unten, nech!) Da ich ja inzwischen weiß, dass mein Männlein mit Romantik nicht viel anfangen kann aber dafür der König des Humors ist, weiß ich auch dass der Valentinstag quasi für uns nicht existiert. Von ihm kommt dann meistens sowas wie:"Valentin-was? Kenn ick nich, weß ick nich." Umso überraschter war ich dann, als der Gute dann tatsächlich AM VALENTINSTAG mit einer pinken Hortensie unter'm Arm zur Tür reinkam! Ich dann natürlich so: CLICK (Vorallem wie die Dame rechts unten im Bild!)


Ich war dann selbstverständlch so überwältigt von diesem Overkill an Nächstenliebe, dass ich mich dafür auch zehntausendmal bei ihm bedankt habe. Er hat dann wiederrum für die nötige Balance gesorgt, indem er meinte:"Ähm ja, du hast mir die Blumen ja auch regelrecht aus dem Arm gerissen. Ich hatte die eigentlich für mich gekauft." Jetzt wundert's mich auch nicht mehr warum er damals so geguckt hatte: CLICK.


ANYWAY - Ich würde sagen, kommen wir mal langsam zum Rezept oder? Es war Freitagabend, 22 Uhr und ich hatte schon 3 Gläser Rosé intus als mir einfiel, dass ich ja den Kuchen noch backen muss!
Und ich kann jetzt wirklich mit Stolz behaupten, dass ich im betrunkenen angetrunkenen Zustand die ALLER-ALLER-ALLER besten Kuchen & Sandwiches zubereiten kann. Die Küche sieht zwar dann auch genauso aus, als hätte ein Betrunkener gekocht, aber der Herzensmann sei mein Zeuge: Er hat die kleinen Küchlein und meine Sandwiches, die ich ihm für die lange Fahrt mitgegeben hatte, regelrecht inhaliert und in den HÖCHSTEN Tönen gelobt! (Und seriously - Lob ist hier definitiv Mangelware!)

Für 1 Blech Financiers benötigt ihr:

  • 4 Eiweiß Bio
  • 150 g Puderzucker gesiebt
  • 125 g Weidebutter
  • 50 g gemahlene Mandeln gesiebt
  • 50 g Mehl gesiebt
  • Financiers Silikonform (Ich hab diese HIER verwendet und es hat prima funktioniert!)
  • Optional für Zitronen-Geschmack:
  • Abrieb einer Zitrone
  • 1-2 EL Zitronensaft
Ich wollte unbedingt einmal die kleinen, süßen Financiers ausprobieren! Die Teilchen heißen so, weil sie aussehen wie kleine Goldbaren. Erfunden hat sie ein französischer Konditor, der die Küchlein an die ganzen Finanzexperten und Börsenmarkler in seinem Viertel verkauft hat. Quasi der perfekte Snack zwischendurch! Wenn ihr nicht so auf Zitrone steht könnt ihr sie auch weglassen, die Financiers schmecken auch so phänomenal gut.


1. Zuerst - und ich denke dass ist der wichtigste Schritt - wird die Butter langsam geschmolzen bis sie braun ist und ganz herrlich nach Nuss duftet. Das dauert ca. 10 Minuten, anschließend lasst ihr sie etwas ruhen.

2. Heizt den Backofen auf 210° vor und vermischt nun alle trockenen Zutaten miteinder. Trennt die Eier und verührrt das Eiweiß mit den trockenen Zutaten zu einer cremigen Masse.

3. Dann wird die lauwarme Butter hinzugefügt und nochmal alles miteinander gut vermischt.


4. Falls ihr Zitronen-Financiers backen wollt könnt ihr jetzt den Zitronenabrieb und den Zitronensaft hinzufügen, aber das ist euch überlassen.

5. Den Teig vorsichtig in die Silikonform füllen. Ich hab sie vorher noch etwas eingefettet dann rutschen die Küchlein am Ende richtig gut von selbst raus. Ihr könnt die Financiers auch mit Himbeeren oder Nüssen aufpimpen!

6. Die Financiers werden dann 10-12 Minuten gebacken und lassen sich anschließend kühl und trocken bis zu einer Woche lagern. Ihr könnt sie auch prima einfrieren!

Die Financiers schmecken einfach unglaublich saftig und die braune Butter mit den Mandeln geben dem Ganzen ein richtig leckeres Nussaroma! Wie schon gesagt hat der Herzensmann die Teilchen regelrecht inhaliert als er wieder gekommen ist!


Das war übrigens auch wieder ne ganz lustige Situation: In der Woche seiner Abwesenheit war ich irgendwie richtig neben mir und hatte ein totales Kreativitäts-Loch, deswegen hab ich auf Instagram auch die ganze Zeit davon geredet einfach nach Amsterdam abzuhauen um so eine kreative Quality-Time zu erleben und den Künstler wieder in mir zu wecken.
Ohne dass ich mit dem Herzensmann darüber gesprochen hatte, wusste er schon Bescheid! Nicht weil wir irgendwie so eine magische Paar-Telepathie* besitzen oder feine Sensoren für die Gefühlslage des jeweils anderen haben, sondern weil ich auf Spotify ja immer Musik höre, die zu meiner momentanen Laune passt.

*Ha, wer hat jetzt auch Paar-Therapie gelesen? :DDD


Mein Männlein sieht das dann immer welche Playlisten ich so abgespielt habe und anhand davon weiß er auch ganz genau, was ihn erwartet wenn er nach Hause kommt. Entweder eine zutodebetrübte Duni mit Playlisten wie "Duni - Sad", "Dark and Stormy", "Does this whole world make any sense?", "Dark, Dark and Darker." oder eine glückliche Duni mit Playlisten wie "Duni - Happy", "Super-duper-happy-summer songs", "Die Honigkuchenpferd Playlist".

Dieses Mal als er reinkam und ich ihm erzählen wollte, dass ich in der Woche leicht unmotiviert war, legte er gleich los:"Jaaaa, ich weiß ganz genau was bei dir abging, hier ich lass das mal Revue passieren:

1. "Creativity Boost", "Music for Concentration", "Creative Day at Work", "Design Music", "Sweet Study", "STUDY ULTIMATE", "FOCUS CONCENTRATION", "Music for creativity" - Hier hattest du ein wahnsinniges Kreativitäsloch.

2. "LA LA LAND Soundtracks", hier warst du im Kino und hast wieder mal nach der Film Musik gesucht.

3. Dann bist du irgendwie auf der Jazz-Schiene hängen geblieben und hast dir alles mit dem Titel "Funky Jazz" reingezogen. Hier hast du dann wahrscheinlich auch Wein getrunken und die Welt war wieder in Ordnung."


Jap, so sieht's aus! In diesem Sinne: Ihr müsst die Financiers unbedingt mal ausprobieren, den Film LA-LA-LAND schauen und danach ein bisschen Jazz hören! Ich bin wirklich total drauf hängen geblieben. Bei dem Film hab ich mich ja auch so ein bisschen heftig in Ryan Gosling schockverliebt weil er in seinem Anzug einfach ein - pardon - mega geiles & heißes Saneschnittchen war! Phew, Holla die Waldfee! :D Also meine Lieben, ich hoffe ihr verlebt ein wundervolles Wochende, eine noch wundervollere Woche und bis zum nächsten Mal :*

Sonntag, 5. März 2017

TRAVEL: 3 Wochen in Thailand
{ 3 } Chiang Mai - Sehenswürdigkeiten

It's the FIIIINAAAAAL COOOUNTDOOOOWN ♫ Nein halt stop, völlig falsche Liedwahl. Moment, das kann ich besser: CLICK. So! Seid ihr eingestimmt für den letzten Teil der großen Thailand-Reise? Irgendwie schade, dass das Abenteuer mit diesem Post schon endet und ich gefühlte drölftausend Bilder rauschmeißen musste weil der Blogpost sonst einfach *PUFF* explodiert wäre. Genauso wie ich, wenn ich mein Stück Zartbitterschoki am Morgen nicht bekomme. Aber es wird auch definitiv der längste Blogpost wegen "dramatischen Ende" und so.

Thailand Reise Tipps Chiang Mai

Nee, es wird deswegen der längste Teil, weil wir in Chiang Mai einfach am meisten erlebt haben. Ich entführe euch heute in die alten Tempel zu den Mönchen, zeige euch die Kultur, die Elefanten, die Schönheit der thailändischen Märkte und verrate euch wo ihr in Chiang Mai das ultimative, vegane Yoga-Erlebnis bekommt. Also gibt es zwar keinen weißen Jack-Sparrow-Pina-Colada-Strand mehr aber dafür feiern wir Silvester mit Himmelslaternen! (Wer darauf noch keine Lust hat - was ich übrigens vollkommen nachvollziehen könnte - der hüpft nochmal ganz fix rüber zu Koh Kood!)