Meine Instagram-Story & Alltag ♥

Hallöchen meine Lieben - Nein, das hier wird nicht der nächste "Grow your follower with these 5 tipps Blabla" Post. Ich will euch einfach nur mal einen kleinen Einblick geben, was eigentlich so abgeht wenn man auf Instagram aktiver wird, sozusagen ein Blick hinter die Kulissen meines Instagram-Alltags :)

Ich hab ja schon diese kleine FAQ Seite eingerichtet, für alle Fragen bezüglich Fotos und Bildbearbeitung. Aber ich merke selbst, wie Instagram meinen Alltag immer mehr einnimmt und da mein Blog ja mein Tagebuch ist, halte ich meine Gefühle und Gedanken darüber einfach mal hier fest ♥



Der Anfang


Ich weiß noch wie ich ca. 2010 die App nur wegen den Filtern runtergeladen habe, ich hatte im Grunde keine Ahnung, dass dahinter eine richtige Community steckt und deswegen - Achtung! - hab ich beim Benutzen jedes Mal den Flugmodus eingeschaltet weil ich nicht wollte, dass meine Bilder irgendwo hochgeladen werden. I'm just here for the filters! CLICK

Es gab dann auch Mal einen Moment, wo ich meine Puddingherzen auf Facebook (das damalige Instagram, welches jetzt tot ist.) teilen wollte und aus Versehen vergessen habe den Flugmodus einzuschalten. Die wurden dann natürlich dort zum ersten Mal gepostet und ich - war - SO - geschockt, dass innerhalb einer Stunde 30 Menschen das Bild geliked hatten. CLICK Man erinnere sich, wie schwer das auf Facebook damals war, nech! Als ich dann 2013 Mit meinem 1. Blog anfing, nutze ich Instagram häufiger, aber noch lange nicht so, wie jetzt... Hätte ich schon 2010 regelmäßig auf Instagram gepostet, wäre sicherlich alles gigantomanisch anders heute - ein Zug, den ich verpasst habe. Dafür nahm ich aber den Nächsten, der etwas Verspätung hatte.

Wie viele andere auch, nutzte ich Instagram erstmal nur um meine Blogposts zu promoten. Damals waren Blogs noch viel aktueller / beliebter und viel mehr Leute interessierten sich auch für den Inhalt der Blogposts. Aber als Instagram immer mehr wuchs, wurde es damit viel einfacher das Leben der Blogger dort zu verfolgen, da man alles kurz & knapp in einer App gesammelt hat und nicht auf drölf verschiedene Blogs hüpfen muss um zu erfahren, was es so Neues gibt. Blogs dienen also jetzt für viele nur noch als reine "Lösungsquelle". Ich bin nur leider eher so der Tagebuchtyp, nech. CLICK

Das Designkonzept


Aber ich lerne schnell und nach einer gewissen Zeit habe ich dann durchschaut, was auf Instagram wichtig ist. Also entwickelte ich mein persönliches Design / Konzept, was ich durchziehen wollte und BÄBÄM, das schlug ein. Wenn man sich die größeren Instagram Accounts mal genauer anschaut, sieht man bei jedem eine Linie. Sei es jetzt Rustikal, Interior, Rosa, Weiß, Natur, Fashion, etc. man zieht so SEIN Ding durch. Wenn ich jetzt zum Beispiel damit anfangen würde, Natur-Detailbilder zu posten, würde bei mir ziemlich schnell alles einkrachen. Das merkte ich damals schon wenn ich ein Bild gepostet habe, was etwas aus der Reihe springt. Also bleib ich meinem Geschmack treu: Viel weiß, rosa, Paris, und FRÜHSTÜCK - weil es das Beste vom ganzen Tag ist! ♥

Mein Tagesablauf


6:30 / 7:00 Uhr - Ich gehöre zu den Frühaufstehern, anders wäre es wohl auch nicht möglich jeden Tag etwas zu posten. Dank dem Herzensmann bin ich nämlich schon so früh auf den Beinen, lege ein paar Nüsse für Chip & Chap raus, mache mich frisch, gebe meinem Schatz einen Abschiedskuss und dann beginnt das ganze Szenario!

08:00 Uhr - Ich bereite mein Frühstück vor, mache ein Bild (wie, was, wo gibts alles in den FAQ), genieße mein Käffchen (oder halt auch einmal im Jahr ein Gläschchen Rosé, weil er Stellen erreicht da würde Kaffee niemals hinkommen! :D) schreibe meine täglichen ToDo's auf und arbeite meine privaten Mails ab.

08:30 Uhr - dann werden die Farben von dem Bild kurz bearbeitet, das Copyright hinzugefügt da viele immernoch nicht wissen dass Bilderklau verboten ist*, die Hashtags und Verlinkungen rausgesucht und der Text geschrieben. Bei Kooperationen muss ich dann eben immer beachten, was genau in der Unterschrift stehen soll - da führe ich mittlerweile eine ganz genaue Liste um nicht durcheinander zu kommen.

09:00 Uhr - Es wird finally gepostet. Das ist immer so mein Moment, mit der höchsten Aufregung! CLICK (Sorry, ich fand das Gif dazu grade SO GEIL! :'D) Aber viel Zeit bleibt mir dann nicht weil ich dann schon in die Arbeit flitzen muss (Ich komme regelmäßig zu spät, aber zum Glück hab ich flexible Arbeitszeiten :))


Ab jetzt sitze ich im Büro an meinem Schreibtisch und kann erstmal gar nichts auf Instagram machen, ich bin nämlich hauptberuflich WebDesigner in einer Münchner Werbeagentur und wie in jeder Arbeit, wird es nicht gerne gesehen wenn man ständig am Handy rumhängt, nech. Like: You have my full attention! CLICK

12:00 Uhr - Pause! Wenn ich keine Pakete wegbringe, Sachen besorge oder zu Mittag esse, komme ich dann endlich dazu eure lieben Kommentare und Nachrichten lesen! Meistens beantworte ich dann auch schon mal das Meiste aber viel schaffe ich in der Stunde nicht wirklich...

Feierabend! Abends verbinge ich bestimmt so 1,5 Stunden damit, alle Kommentare und Nachrichten zu beantworten, bzw. andere Fotos noch zu kommentieren. Und neben dem ganzen Zeug spame ich meine Stories mit Wein, Eichhörnchen, Baguettes und meinen Anekdoten zu :D

*Eine hat tatsächlich mal mein Profilbild geklaut und es selbst benutzt. Als ich ihr dann geschrieben habe, dass sie es entfernen soll, sie eiskalt so: Why? ... Ich so: CLICK

Die Hassliebe mit den Followerzahlen


Ab dem Zeitpunkt, wo ich mein Lieblings-Designkonzept durchzog, wuchs mein Account wesentlich schneller und Hand auf's Herz: Jeder freut sich über die Follower. CLICK

Aber jetzt kommt die große Unfairness: Je größer der Account, desto schneller wächst er. Ich weiß noch, dass ich damals fast ein Jahr gebraucht habe um die 1.000 Marke zu knacken und jetzt dauert das Ganze 1 Woche. Deswegen wurde ich auch schon mal gefragt, ob ich meine Follower kaufen würde. CLICK Seriously! Jeder, der mich ansatzweise durch mein Geschreibsel kennt, weiß, dass ich sowas als Schuss ins eigene Knie empfinde. Beziehungsweise eher als großen Selbstbetrug, weil es einem ja auch absolut nichts bringt und man die falschen Follower IMMER erkennt. Dafür ist Instagram nicht da und die Plattform selbst geht mittlerweile auch ziemlich konsequent dagegen vor. Ich lege immer mehr Wert auf Qualität statt Quanität.

Wenn man so die Kernpunkte mal betrachtet, denke ich, es lag vor allem daran, dass ich wesentlich mehr als "Happy day peeps*, outfit by blablabla" geschrieben und meinen Stil durchgezogen habe. Mein Herzensmann ist zwar wahnsinnig stolz auf diese "Kunst", die ich mit meinem Feed geschaffen habe, aber er findet es nicht so töfte, dass ich so viel Persöhnliches preisgebe. Manchmal muss ich auch wirklich aufpassen, was ich sage, aber ich denke das eben genau diese Persönlichkeit viel ausmacht.

Klar, die richtigen Hashtags und Verlinkungen spielen natürlich auch eine Rolle, aber vorallem: die Zeit!

*Was um Himmels Willen bedeutet bitte "peeps"? Ich rege mich eigentlich jedes Mal darüber auf wenn ich es lese, dabei weiß ich noch nicht mal, was es heißt :D


Die Zeit & Kommunikation


Wichtigster Punkt überhaupt! Hier wächst Persönlichkeit und eine Verbindung, die viel wertvoller ist als Followerzahlen. Was nützen einem 150 Kommentare mit "oh hübsch" - "great shot!" - "follow us for more traffic" blablabla. Ehrlich jetzt, wie langweilig ist das? CLICK

Ich investiere eigentlich am meisten Zeit in die Texte, die Kommentare und die Nachrichten. Das macht mir - natürlich neben dem Frühstücken & Fotografieren - am meisten Spaß. Wenn man lustige Sprüche raushaut oder sich einfach nur gegenseitig unterstützt & aufbaut, DAS macht Instagram für mich erst besonders. Wenn man sich nur auf die Zahlen und auf den "Erfolg" konzentriert, kann Instagram wahnsinnig frustrierend sein... deswegen schau ich lieber auf die tollen Verbindungen, die dadurch entstehen.

Die Kooperationen


Ja, die bekommen jetzt auch noch einen Punkt in dem Blogpost. Als ich die 10.000 Marke geknackt habe, trudelten bei mir dann auch immer mehr Anfragen von diversen Firmen ein. Bei Kooperationen scheiden sich ja auch oft die Geister, die einen lieben sie, die anderen hassen sie weil Werbung etc. Ich finde anständige Kooperationen toll, die fair sind und wo man selbst auch dahinter steht. Es kann mir wirklich NIEMAND sagen, dass er sich nicht freut oder laut "NEIN" schreien würde, wenn er seine Lieblingsuhr oder seine Lieblingsdecke geschenkt bekommt und dafür nur ein Foto (oder eben auch manchmal vier...) auf seinem Account posten soll. CLICK

Aber hier kommt es halt auch wieder auf die Qualität statt auf die Quanität an. Keiner will einem Account folgen, der jeden Tag eine andere Firma promotet, deswegen lehne ich auch öfters Anfragen ab. Was mich zum Beispiel schon richtig nervt, sind diese wahnsinnig unpersönlichen iPhone-Case Anfragen. Irgendwie eröffnet momentan jeder Zehnte einen Online-Shop für ein und dieselben Handyhüllen und ich muss dabei immer an Carry von King of Queens denken... oder dieses Teatox-Detox-Bla. CLICK


Falls ihr auch schon Kooperationen eingeht hab ich ein paar Erfahrungstipps für euch:

1. Meistens hockt ihr am längeren Hebel, es ist nämlich euer Account, den die Firmen für ihre Werbung nuzten möchten. Wenn euch zum Beispiel das vorgeschlagene Budget nicht aussreicht könnt ihr auch verhandeln, eine große Reichweite ist nämlich oft viel mehr Wert als das, was viele Firmen bezahlen möchten. Bei 20.000 - 30.000 Follower liegt der Wert für einen Instagram-Post schon zwischen 150-200€ - sei es jetzt der Warenwert oder richtig ausbezahlt. CLICK

2. Kooperationen müssen IMMER ausreichend gekennzeichnet sein um Transparenz zu bieten. Mittlerweile sogar ganz am Anfang der Bildunterschrift, deswegen schreibe ich immer vor dem deutschen Text { sponsored / werbung } dazu.

3. Klärt alle Bedinungen im Vorfeld ab, nicht dass ihr am Ende Stress habt wegen falschen Verlinkungen, Hashtags oder Bildausschnitten.

4. Kooperiert wirklich nur mit Firmen die euch und euren Geschmack wiederspiegeln und seriös erscheinen, sonst ist das meiner Ansicht nach einfach zu unauthentisch. Ich freue mich auch immer wenn jemand mit mir kooperieren möchte, aber ich selektier da schon ganz konsequent aus wenn ich es nicht wirklich brauche.

So! Dit wär's... ich hoffe euch hat der kleine Einblick gefallen ♥ Ich wollte das einfach mal alles zusammenfassen und einen kleinen Einblick geben, wie das Ganze bei mir so abläuft! Ich wünsche euch noch eine fabulöse Woche und nächstes Mal wird es wieder LECKER ♥ Habt es fein meine Lieben :*

Kommentare:

  1. Ach Dunilein,
    gerade weil du so viel persönliches Preis gibts, so nahbar und irrsinnig witzig und bescheuert bist (das meine ich positiv!) bist du eins meiner liebsten Instagram Profile. Dein Feed ist Balsma für die Seele und Chip & Chap TV gehört mittlerweile zum Start in den Tag!

    Bleib so wie du bist und hör vorallem nie auf mit Wein, Baguette und Gif-Art! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Sarah ♥ Hab VIELEN lieben Dank, mir bedeutet das wirklich sehr sehr viel! Vorallem die Art und Weise wie du mich wahrnimmst, genau das war auch mein Ziel - so eine Art Freundschaftliche (verrückte) Verbindung zu haben anstatt dieses blinde Follower-Insta-Dasein ♥ Ich freu mich riesig und kann dir versichern: Die Gifs werden niemals aufhören :D

      Löschen
  2. Ich fand das alles super interessant, liebe Duni. ♥ Ist ja wahnsinn wie viel Zeit du täglich in Instagram investierst. Das sind ja zusammengerechnet fast drei Stunden. Ich finde es übrigens gut zu wissen, dass du fast ein Jahr für die ersten 1000 gebraucht hast, weil ich mich wirklich die ganze Zeit frage, was mache ich falsch bzw wie machen andere das mit so vielen Followern?
    Für mich ist es jedenfalls immer ein kleines Highlight deine Miniromane aka Bildunterschriften zu lesen und deine Fotos sind sowieso immer super ästhetisch. :)
    Drück dich ♥
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vielen lieben Dank meine liebe Julia ♥ Das freut mich wirklich! Haha, also ich glaube dass es sogar WESENTLICH mehr als 3 Stunden sind... die Nachrichten und Kommentare die ich versuche zwischendrin zu beantworten hab ich gar nicht dazu gezählt... ich hab selber ein bisschen Angst davor was am Ende für ne Stundenzahl dabei rauskommt >.<

      Nein das darfst du dich wirklich nicht fragen meine Liebe... der Anfang war echt schwer und solang du etwas machst, dass du liebst - machst du auch nie etwas falsch ♥ Das ist leider so das unfair daran, dass wenn man ganz neu anfängt es viel schwerer hat :(

      Ich freu mich jedenfalls dass ich ein Highlight sein darf und auch über die lieben Worte! vielen lieben Dank meine Liebe ♥

      Ich drück dich zurück ♥

      Löschen
  3. Super Blogpost, Duni! :)
    Wie auch viele andere freue ich mich sehr, dass du viel von persönlichen Dingen erzählst und (was ich am meisten schätze) jedem Antwortest!
    Das macht dich sehr besonders und liebenswert. Außerdem bist du nicht unnahbar wie etliche 'große Instagramer'. Und dadurch hast du unter anderem auch viele treue Follower- mich eingeschlossen *wink*

    "Peeps" bedeutet übrigens People, zumindest habe ich es so kennengelernt.

    ❤ - liche Grüße,
    Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Mimiiii ♥ Vielen lieben Dank! Das freut mich grade wirklich riesig! Das bedeutet mir auch sehr viel und ich finde grade diese Verbindung auch so wichtig... manchmal schaff ich es einfach erst Stunden später, aber dieses unnahbare kann ich auch nicht ab haben... ich bin jedenfalls sehr froh dass du so bei mir bist :*

      Ich drück dich! Und danke für die Aufklärung :DDD

      Löschen
  4. Hey Duni,
    mir fällt grade wieder auf, wie sehr ich deine Blogposts liebe!
    Ich hab mich vor einer Weile aus dem ganzen Blog-Ding unfreiwillig zurückgezogen, weil mir die Zeit gefehlt hat. Bin deshalb hauptsächlich auf Instagam unterwegs (auch wenn ich nach wie vor große Pläne für meinen Blog habe) und spame deine DM‘s zu. :P

    Jedenfalls vielen lieben Dank für diesen tollen Post, das Lesen macht echt Spaß und dieses Hinter-den-Kulissen-Ding ist saucool! <3

    Und ich hoffe sehr, dass ich bald wieder öfter hier vorbeischauen kann. Und vielleicht sogar selber mal wieder was in die Welt hinausposaunen. Mal sehen.

    Ganz liebe Grüße
    Rona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach meine liebe Rona ♥ Hab vielen lieben Dank! Das bedeutet mir so viel, wirklich :* Ich kenn das, aus der Blogszene haben sich wirklich viele Menschen zurückgezogen weil es so viel Zeit gefressen hat, dabei ist es eigentlich etwas wirklich schönes, wo es sich lohnt Zeit zu investieren ♥ Haha, ich bin immer froh über so liebe Nachrichten meine Liebe, also keine Sorge ;D

      Ich danke DIR für das liebe Feedback - das motiviert wirklich sehr! Ich drück dich ganz lieb ♥

      Löschen
  5. Meine süße Duni,
    bin ich froh, dass Du Dir die Instagram-App heruntergeladen hast - wenn auch aus anderen Gründen - und Du aus Versehen ein Bild hochgeladen hast. Sonst hätten wir uns vielleicht niemals kennengelernt. Das fände ich sehr schade. Ich bin ja erst Ende 2015 auf den Instagrambus aufgesprungen und irgendwie schaffe ich es nicht, eine einheitliche Linie reinzubekommen. Auch wenn ich mich wiederhole, ich bin ein großer Fan von Deinen Feed ♡♡♡ und vor allem von der wundervollen Person, die hinter dem Account steckt.
    Danke für den schönen Blogpost.
    Ich drück Dich ganz lieb und schicke Dir liebste Grüße,
    Deine Melanie ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Melanie ♥ Ach du bist immer so ein Engel! Ich danke dir ganz arg für die lieben Worte! Ich bin auch wirklich sehr, sehr dankbar dafür dass ich dich in der weiten Instawelt kennenlernen durfte, du bist so ein wundervoller und herzlicher Mensch, davon darf es ruhig mehr auf der Welt geben ♥ Ich drück dich ganz lieb zurück ♥

      Löschen
  6. Es macht so Spaß deine Blogs zu lesen 😍 und die ganzen GIFs dazu😅 herrlich. Danke das du dir so viel Zeit nimmst für uns und das alles immer aufzuschreiben, sei es hier oder auf Instagram. Ich Freu mich auf den nächsten Blog 🤗❤️❤️

    AntwortenLöschen