{travel} Tipps für 5 Tage in Barcelona

Drehen wir endlich ein bisschen die Sommermusik auf, holen uns ein Glas Wein, verstreuen ein paar spanische Vibes und tauchen in das warme Barcelona ein! Nachdem ich mich von etlichen Schnappschüssen wieder trennen musste, weil ich meine Blogposts ja ab jetzt immer etwas kürzer & knackier halten möchte, hab ich nun mein persönliches "BEST OF" festgelegt und erzähle ein bisschen über unseren Trip nach Barclona mit unseren lieben Freunden ♥


Für Barclona reichen meiner Meinung nach 5 Tage komplett aus um die Stadt in Ruhe zu genießen und die wichtigsten Highlights zu sehen! Wir haben unsere Tage perfekt ausgenutzt und hatten am Ende sogar ein bisschen zu viel Zeit übrig.

WTF! Unser Parov Stelar Konzert.

Eigentlich wollte ich den ganzen Text hier in eine Instagram-Bildunterschrift quetschen. Aber weil ich mittlerweile erkannt habe, dass der Blog im Grunde mein Tagebuch ist und der Text irgendwann die gesamte Instagram-App gesprengt hätte, dachte ich mir: Why not a blogpost, wie in den good old times! So ganz ohne Hochglanzmagazin-Fotos sondern nur mit einer kleinen, netten und lustigen Story! (An einem Samstag, mein eigentlicher "Da-wird-nie-gepostet-und-gelesen-Tag".) Yay! Also  holt euch schon mal euer Popcon CLICK und dann fangen wir direkt an...


Donnerstag Nachmittag also, ich saß noch ganz gechillt an meinem Arbeitsplatz während meine Kollegen, die auch auf's Konzert gehen wollten, schon um 16 Uhr das Weite suchten. Erst als mich eine andere Kollegin auf das Konzert ansprach bemerkte ich, dass wir im Grunde nur noch 30 Minuten Zeit hatten um dort hinzukommen - düdüm! Etwas Panik brach aus. CLICK
Während sich dann meine Schwestern (welche sich die Zeit noch ein bisschen in der Stadt totschlagen wollten!) auf den Weg zu mir machten, hetzte ich zum nächsten Tengelmann um noch etwas zu trinken zu kaufen. Ich rannte rein, legte etwas Alkoholfreies auf's Band, merkte es natürlich erst als ich mit Zahlen dran war, fluchte kurz, rannte zurück, legte etwas RICHTIGES drauf und hetzte wieder raus während die Kassiererin mir mimisch zuprostete - Jawoll!

Unwind, detox & break free

Mal wieder völlig ungeplant und spontan, aber jetzt schon einer meiner Lieblingsposts! In dieser Woche hat sich ein kleiner Meilenstein in mir gelöst, ein großer Schalter hat sich einfach so umgelegt und ich hab das Gefühl ich bin mental um 10 Köpfe gewachsen. Nach so viel Selbstzweifel, Unsicherheit, Müdigkeit, Druck & Stress hat sich endlich etwas geändert und ich kann mit Stolz sagen, dass ich's wohl - finally - geschafft habe innerlich abzuschalten.

Pfingstrosen groß rosa girly Mädchen mit Dutt

Ich hab ja sonst immer versucht, bewusst gegen all das anzukämpfen. Sei es jetzt durch lange Gefühls-Blogposts oder Instagram-Bildunterschriften-Ausheulerei, letztendlich hat das nie so richtig lange gehalten und bei jedem neuen Blogpost überkamen mich erneut die Selbstzweifel & die Frustration. Zum Beispiel wenn das "erwartete" bzw. "erhoffte" Feedback ausblieb oder wenn ich mich ständig gefragt habe, wie der Blogpost wohl ankommen wird. Ich hatte ein schlechtes Gewissen weil ich nicht mehr regelmäßig etwas veröffentlichte und dachte ich würde dann in dieser schnelllebigen Bloggerwelt untergehen.