Mein Weg zur gesunden Work-Life-Blog Balance

So! Ich beginne nun meinen Work-Life-Blog-Balance Post während ich im Zug Richtung Herzensmann & Heimat sitze und komm mir total Harvey-Specter-Businessman-Like vor während ich hier so auf mein Macbook einhacke. Moment, ich muss mal eben so tun als ob mich ein super wichtiger Klient anruft:"Herr Hermann! Wir haben dass doch bereits besprochen, die haben nichts gegen Sie in der Hand! Vertrauen Sie mir, ich regle das wie immer. Ja, alles weitere klären Sie bitte mit meiner Sekretärin ich bin auf dem Weg zur Oscarverleihung." Oooook, Pardon. Manchmal eskaliere ich ein bisschen, mein Kopfkino hätte jedenfalls grade einen Oscar verdient!

Frau blond locken

Es war mir nur sehr wichtig, diesen Post noch zu veröffentlichen bevor wir drei Wochen nach Thailand abhauen und es hier ja dann etwas ruhiger wird. (Grade jeeeheeetzt, wo ich wieder angefangen habe *mimimi-undso*) Aber es trifft sich ganz gut, weil ich bei solchen Blogposts immer ganz gerne & ganz dreist die Fotos von meinem Instagram-Account benutzte um so ein bisschen AlltagsBlabla hochkultivierte, persönliche Gedanken loszuwerden.

Ich hab nämlich eine sehr, sehr liebe Mail von einer Leserin bekommen, die mich danach gefragt hat, wie es mir in meiner Tiefphase ging und wie ich mich da wieder herausziehen konnte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon in meinem Kopf gehabt darüber zu bloggen, also hatte ich jetzt auch einen guten Grund dazu.

Hortensien weiß groß vase H&M

Hier geht es jetzt nicht nur darum, wie man im Alltag einen gesunden Rhythmus zu Arbeit und Freizeit bekommt, sondern wie man es währenddessen auch noch schafft einen Blog zu führen obwohl man ein absoluter Perfektionist und Selbstkritiker ist. Ich schreibe darüber wie ich mich damals gefühlt habe, was für ein geringes Selbstwertgefühl ich hatte und welche Entschlüsse / Gedanken mir letztendlich geholfen haben dies alles zu bekämpfen.

Apfel-Zimt-Vanille Crumble à la Mama ❤

Hallöchen meine Zuckerschnuten! Heute gibt es wieder ein Stück Heimat und es folgt mein zweiter Versuch etwas Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen! Die ist nämlich sowas von überhaupt gar nicht präsent, weil sie von unseren Reisevorbereitungen hemmungslos weggedrängt wird. Hier ist weder die Wohnung geschmückt, noch läuft meine Christmas-Playlist auf Spotify und wir stürmen auch nicht an einem Samstag ins Kaufhaus um wieder ganz viele von diesen "Wir-schenken-uns-dieses-Jahr-nichts-gell!" Geschenken zu besorgen. Manchmal möchte ich nämlich lachend in eine Kreissäge rennen, wenn sich der Herzensmann seinen Wunsch wieder kurz vor Weihnachten selbst erfüllt hat.

(Er macht das dann so á la: Warum leckt der Hund seine Eier? Weil er's kann.)

Apfel Crumble Kokosöl Quinoa Vegan gesund Rezept
Meine liebe Mutti spürt das mit ihrem ultimativen Mutterinstinkt-Sensoren auch schon aus der Ferne, denn es ergab sich folgendes Highlight: Freitag Abend, 17 Uhr. Ich starre wieder mit meinem ultra-hoch-konzentrierten Todesblick auf den Monitor, weil der Kunde vor dem Wochenende nun doch noch die 100. "finale" Design-Anpassung haben möchte und das Logo leider noch nicht so bunt ist, wie das von Instagram. Auf einmal drückt mir dann meine Kollegin ein Päckchen in die Hand, mit Glitzersternen auf dem Karton, die wundervolle Handschrift meiner Mutti auf dem Etikett, und von innen strahlen mich selbstgemachte Schokocrossis an, die wunderhübsch verpackt sind *dahin schmelz* Ehrlich ich hätte sofort losheulen können als ich das Stück Heimat in meinen Händen gehalten habe!

*Im Arbeitsordner sehen meine Dateien dann übrigens auch immer so aus: CLICK